Pflegende demonstrieren in Bern für ein JA zur Pflegeinitiative

Über 5'000 Pflegende und Angestellte aus Gesundheitsberufen füllten heute in Bern die Strassen und den Bundesplatz. In den letzten 20 Monaten gingen sie weit über ihre Grenzen hinaus. Viele verlassen den Beruf, denn der Druck ist schlicht zu hoch. Jetzt fordern sie ein klares JA zur Pflegeinitiative.

Die Pflegeinitiative schafft die Voraussetzungen für gute Arbeitsbedingungen, eine faire Pflegefinanzierung sowie die Förderung der Aus- und Weiterbildung auf allen Stufen.

Druck zu hoch, Bedingungen schlecht

Bereits in einer Unia-Umfrage von 2019 gaben rund 90 Prozent der Pflegenden an, sie würden ständig unter Stress und Zeitdruck arbeiten. 67 Prozent hatten neben der Arbeit nicht genügend Zeit für Familie und Freizeit und nur 13 Prozent fanden ihr Gehalt angemessen. Das führt zu einer hohen Berufsausstiegsrate: Fast die Hälfte der Pflegenden wirft den Bettel hin.

JA zur Pflegeinitiative

Die Pflegenden sind sich deshalb einig: Es braucht neben einer Ausbildungsoffensive vor allem Massnahmen, die den Beruf attraktiver machen. Denn nur mit guten Arbeitsbedingungen und genügend Personal bleiben die neu ausgebildeten Pflegenden auch im Beruf.

Weiter forderten die Pflegenden an der Demo:

  • Investitionen ins Personal: höhere Stellenschlüssel und mehr Lohn
  • Eine faire Pflegefinanzierung, die gute Arbeitsbedingungen und damit eine gute Pflege überhaupt erlaubt