Datum vormerken: Jetzt sind wir dran!

Dezentrale, branchenübergreifende Demonstrationen in Genf, Olten, Zürich und im Tessin, Pflege-Kundgebung in Bern. Für bessere Arbeitsbedingungen, gute Löhne und Gesamtarbeitsverträge in den essentiellen Branchen. Der Einsatz der Angestellten während der Corona-Krise muss anerkannt werden! Keine AHV-Reform auf Kosten der Frauen!

Homeoffice und 100 Prozent Lohn für die einen, Arbeitslosigkeit, Einkommenseinbussen, Stress und gesundheitliche Risiken für die anderen: Angestellte in den essentiellen Branchen, auf dem Bau, im Gewerbe und in der Industrie sind von der Coronavirus-Krise hart getroffen worden.

Applaus allein genügt nicht!

Jetzt wollen sie, dass ihr Einsatz gewürdigt wird, und zwar nicht nur mit Applaus! Und nun sollen die Frauen, die oft in so genannten essentiellen Branchen mit tiefen Löhnen tätig sind, auch noch bestraft werden, indem sie ein Jahr später in Rente gehen können. Das kommt nicht in Frage!

Es braucht bessere Arbeitsbedingungen und bessere Löhne. Termindruck und Flexibilität um jeden Preis müssen ein Ende haben! Die Arbeitgeber müssen endlich gute Gesamtarbeitsverträge im Verkauf, in der Pflege, in der Logistik und in anderen essentiellen Berufen, in denen mehrheitlich Frauen arbeiten, abschliessen. Keine AHV-Reform auf Kosten der Frauen!

Nimm teil!

Nimm an den interprofessionellen Demonstrationen teil:

Genf, Besammlung um 13.00 Uhr, Place des Vingt-Deux-Cantons, Beginn der Demonstration um 13.30 Uhr
Bern, Demonstration der Pflege- und Gesundheitsberufe
Olten, Besammlung um 13.00 Uhr, Beginn der Demonstration um 13.30 Uhr
Zürich, Besammlung um 13.00 Uhr, Beginn der Demonstration um 13.30 Uhr
Tessin, (Ort wird bald bestätigt) Besammlung um 13.00 Uhr, Beginn der Demonstration um 13.30 Uhr

Jede Unia-Region organisiert einen kostenlosen Transport in die Städte, in denen die Kundgebungen stattfinden. Mehr Infos gibt es bei der Unia in deiner Nähe!

Das Bündnis Gesundheitspersonal, zu welchem auch die Unia gehört, lädt am 30. Oktober zur nationalen Kundgebung in Bern. Alle Arbeitnehmenden im Gesundheitswesen sind eingeladen.